Heimweh

Jaja, die Sache mit dem Heimweh — auch eine sehr oft gestellte Frage, wie bekommt man das wieder weg? Woher kommt das? Hast du Heimweh? usw.

Das Heimweh

Für mich ist Heimweh mehr als nur Leute und Sachen vermissen.
Es ist vielmehr, wie der Name schon sagt, der Schmerz das eigene Zuhause, die Normalität der Heimat, die Gewohnheiten und all das zu vermissen.
Sachen können einem fehlen, aber Heimweh macht einen sehr sehr traurig und geht nur sehr schwer weg.

Wie kommt es denn zum Heimweh?

Ich bin kein Experte für sowas, ich rede hier mit, ich nenne es mal gefährlichem Halbwissen, aber es zwingt euch ja auch niemand mir zu glauben.
Also ich würde sagen es kommt aus verschiedenen Richtungen,
Erstens mal Familie und Freunde die, ganz offensichtlich einfach weg sind, dass man sich alles neu suchen muss.
Zweitens bestimmt auch von Freunden und Familie, die dann mit dem heimwehhabenden E-mailen, skypen, whatever.
Das MUSS nicht so sein, ich persönlich habe trotz Kontakt nach Deutschland kein Heimweh, aber dazu komme ich später noch.
Drittens die Person selbst, wenn man die ganze Zeit daran denkt, was einem hier fehlt, „ach, in Deutschland hatte ich warmes Wasser!“, „In Deutschland ist alles viel billiger!“… Bla bla bla. Man ist ein Jahr hier… leb damit, die Leute hier können’s auch — einfach nicht ganz so verwöhnt tun.
Viertens Die Gastfamilie. Wenn die Gastfamilie nicht passt, kann man praktisch das Heimweh nicht mehr vermeiden.
Wenn es Probleme gibt, kann man sich besonders anfangs ja kaum an den Tisch setzen und diskutieren. Ach ja, so am Rande bemerkt, weder bei meiner noch bei irgendeiner Familie meiner Freunde ist – wie in Vorbereitungswochenenden von AFS angekündigt – „diskutieren mit den Eltern“ ein Problem, genausowenig wie die „indirekte Kommunikation“. Irgendwie scheinen alle hier sehr direkte Familien erwischt zu haben.

Toll, jetzt hab ich Heimweh, was jetzt?

Geh raus, red mit deiner Familie, lenk dich ab, hab Spaß, leb im Moment, vor allem im hier und dann ist alles geritzt.
Das sind die besten Strategien…
Ablenken kann auch einfach im Zimmer sitzen und ein Buch lesen sein, oder mit der Familie was unternehmen, wenn es auch nur zum Essen wegfahren ist, das ist immer noch besser als weinerlich im Zimmer hocken!

Wie sieht’s bei dir aus, Timo?

Ich hatte, und habe auch kein Heimweh bisher, wie gesagt ich vermisse Dinge wie eine warme Dusche, ein Nutellabrot am Morgen, richtiges Brot generell, richtige Butter.
Es ist für mich kein Problem mit Freunden und Familie aus Deutschland Kontakt zu haben, und hier trotzdem gut klarzukommen, Freunde zu finden, mit der Familie hier Spaß haben.
Die größte Schwäche ist tatsächlich die Langeweile.
Aber bei mir kommt die eigentlich nie auf, ich bin immer gut beschäftigt. Öfter mal, wenn meine Schwester wieder pennt und sonst keiner da ist, muss ich halt allein klarkommen, aber das ist auch nicht so schwer! Außerdem bin ich jemand der generell sehr im Moment lebt, ich denke zwar viel, aber immer so, dass ich niemals in solche Fallen tappe und die ganze Zeit an Deutschland denke.

Ein bisschen was Organisatorisches

Mir ist aufgefallen, dass ich das mit „jeden Mittwoch ein neuer Beitrag“ auf keinen Fall einhalten kann. Also neue Regel: Immer dann wenn ich Zeit, Internet und Bock habe. Das heißt es kann sein, dass mal ’ne Woche nichts kommt, dann an zwei Tagen hintereinander etwas. Ich versuche es halbwegs regelmäßig zu halten, keine Sorge.
Dieser Blog soll euch berichten, aber ich muss immer noch Spaß dabei haben, ohne Spaß wird das blöd.

1 Kommentar(e)

  1. tf

    ich will immer dann was von Dir hören wenn Du Zeit, Lust und Bock hast.

Leave a Comment