Das zweite AFS-Wochenende
— Besuch des Bioparks in Heredia 9

Letztes Wochenende war die zweite Orientation von meiner Austauschorganisation AFS. Eigentlich ist so ein Orientierungswochenende harte Arbeit, aber für uns hieß das, hauptsächlich Freunde aus aller Welt wiederzusehen. Besonders, wenn das, was uns da erzählt wurde, sowieso schon drei oder vier Mal gesagt wurde. Aber wir haben einen Ausflug gemacht: In einen Park nach Heredia, der Costa Ricas Artenvielfalt auf kleinstem Raum zeigt.

Freitag: Pizza, Visum, Horror

… um neun Uhr morgens befand ich mich als einer der Ersten im AFS Office San José, wo dieses Wochenende beginnen würde. Nach und nach trafen mehr Austauschschüler und Bekannte ein. Man freut sich, Leute wieder zu treffen, die dieses Jahr mit einem verbringen, besonders wenn sie alle so gut drauf sind. Ich habe von niemand etwas Schlechtes gehört, allen geht es gut und sie fühlen sich wohl. Wir unterhielten uns eine Weile.
Und plötzlich, das Highlight des Freitags: es gab Pizza zum Mittagessen!
Nach sechs Wochen ohne Pizza ist das doch was Besonderes, es war sehr lecker, ich habe es schon vermisst!

Dann wurde zum Bezahlen des Visums aufgerufen, weil wir ja das bisher noch nicht hatten… Und ich hatte nicht genug Geld. Das hieß also Geld leihen. Keine Sorge, das war kein Problem! Alle außer mir schienen (zu) viel dabeizuhaben. Jetzt habe ich ein langfristiges Visum für Costa Rica.
Irgendwann mussten wir dann doch mit dem harten Teil anfangen, es gab viele Gespräche darüber, was wir alles schon erlebt haben, und ich muss sagen, ich bin ganz vorn dabei…
Nur eine Sache kannte ich bisher noch nicht. In San José an einer Straße, an der alle Busse halten, gibt es einen Mann — diesen Mann kennt dort jeder, denn er ist behindert und hält sich nur dort oder, die Straße rauf, bei McDonalds auf. Naja, ich habe ihn auch schon gesehen, und er sieht wirklich verstörend und verstört aus. Ein ein wenig verzogenes Gesicht, verrenkte Haltung. Ein Freund von mir war einmal dort und sah wie dieser Kerl einfach fröhlich mitten auf der Straße sein Geschäft macht und wenig später eine ältere Frau reintritt…

Nach ein paar weiteren Geschichten ging dann das „Programm“ los, d.h. uns wurden noch einmal die Regeln vorgelesen… es waren genau die teilweise vollkommen idiotischen (das meine ich ernst, da steht drin, wir dürfen z.B. kein Fußball ohne vorherige Genehmigung spielen) Regeln, die wir schon mindestens zehnmal bei AFS durchgearbeitet haben. Aber noch was ganz Lustiges: Es gibt Extraregeln für die Austauschschüler aus Italien, weil die wohl mehr Mist bauen als alle anderen!
Dann machten wir uns auf den Weg zu unserem Hostel, der obligatorische Regen erschwerte den Weg ein wenig. Es war schon spät, wir richteten unsere Zimmer und gingen essen. Natürlich wieder Reis mit Bohnen, wie immer, außer heute am Mittag.

Das Hostel war super ausgestattet, es gab eine eigene, vergleichsweise gute Bar und viel wichtiger, einen Pool.
… in dem ich nicht drinnen war, da ich keine Badehose dabei hatte…

Oben, bei den Zimmern gab es einen Computerbereich. Dieser ist jetzt erwähnenswert, denn ein Kumpel und ich hatten gesagt, wir schauen uns das Free-Horrorgame „Slender“ an. Wir beide sind bei sowas echte Schisser, und das bewahrheitete sich. Das war verdammt arg!! Wer das Spiel nicht kennt, kann mal auf youtube schauen oder danach googeln… falls man mal Lust hat, sich richtig zu gruseln. Aber Leuten mit schwachem Herz ist davon wirklich, wirklich abzuraten! Sehr erschreckend… Ich wundere mich, dass ich überhaupt schlafen konnte.

Samstag — Biopark in Heredia

… frühmorgens aufgestanden, geduscht, Kamera geschnappt, schnell noch Reis mit Bohnen gefrühstückt, und dann sollte es in den Park gehen. Da er in Heridia liegt, dachten alle, das wird eine längere Busfahrt, in Wirklichkeit waren wir nach 20 Minuten da.
INBio ist der Park des Institut für Biologische Artenvielfalt, nur wenige Kilometer nordöstlich von San José; es ist ein wunderschöner Park mit frei herumlaufenden und eingeschlossenen Tieren, möglichst naturnah eingerichtet. Die biologische Vielfalt des Landes wurde hier zusammengetragen, sozusagen Costa Rica auf kleinstem Raum.
Nach ein paar Hinweisen von unserem AFS-Begleiter (Hinweise, die wir auch schon kannten) durften wir uns umsehen. In Gruppen, die sich nach und nach trennten und vermischten, sind wir losgezogen.

Ein Superpark!

  • [Foto] Tropische Umgebung

    Es war warm und ziemlich schwül, aber wunderschön!

  • [Foto]
  • [Foto]
  • [Foto]
  • [Foto]
  • [Foto]
  • [Foto]
  • [Foto]
  • [Foto] Haut eines Iguanas
  • [Foto]

    Gruppenfoto – AFS

Seltsame Spinnen, jede Menge Iguanas (das sind Echsen, die wirklich aussehen wie Drachen!), wunderbare Schmetterlinge, schöne Pflanzen. Dann noch ein paar eingeschlossene Schlangen… Wir hatten zwei Stunden frei, dann mussten wir essen. Nach einer Stunde und fünfzig Minuten sind Timo und seine Freunde am falschen Ende des Parks…
Wir rannten los, direkt in die Arme eines Faultiers, das auf Augenhöhe herumgeklettert ist! Diiiiiiiiiieeeeeeeeeeesssseeeeeee Tiiiiiiiiiieeeeeeeeereeeeee siiiiiiiind wiiiiiirkliiiiiich seeeeeehr laaaaaaangsaaaaaam!

Pünktlich zu spät kamen wir zum Essen. Drängelten uns ungewollt vor, nahmen uns unseren Reis mit Bohnen, Salat ohne Dressing, Kuchen und Té Frío (Eistee). Wir waren zu dritt und begannen uns Witze und Stories zu erzählen. Irgendwann kamen wir auf Harry Potter, und darauf, dass ja die ganz alten Harry Potter Bücher noch komplett übersetzt wurden, also auch die Namen.
Sirius Black mutiert zu SIRIUS SCHWARZ. Haltet euch fest, und übersetzt mal Harry Potter auf Deutsch? Na? Na? – Genau… HARALD TÖPFNER. Ich hab‘ mich im wahrsten Sinne des Wortes vom Stuhl geschmissen. Ich stelle mir vor wie Hermine mit Harry redet: „Harald, wir müssen alle Horkruxe finden!“

Dann mussten wir auch bald schon zurück zum Hostel. Nur… wir fuhren im Kreis. Wieso bitte fuhren wir im Kreis? Ach, deswegen. Wir hatten tatsächlich jemand vergessen. Das nenn‘ ich mal organisiert. AFS, Respekt.
Immerhin ging alles gut aus, wir haben die zwei fehlenden abgeholt, den beiden ging es gut, sie bekamen vom Park kostenlose Cola.

Abends im Hostel wollten ein paar andere wieder dieses Horrorspiel spielen, aber ich unterhielt mich draußen mit einem Mann aus Panama, der sich in das Surfen verliebt hat, jetzt aber nicht mehr kann, da seine Knie kaputt sind. Interessanter Kerl.
Gute Nacht.

Sonntag

… dieser war verdammt kurz, einfach nur aufstehen, duschen und zurück zu unseren Gastfamilien.
Mein Gastbruder hat sich jetzt übrigens auch bei AFS beworben, um nach Australien zu kommen. Deutschland ist übrigens das mit Abstand teuerste Land von Costa Rica aus (9000$).

Vorschau — Tortuguero

Ich mache dieses Wochenende eine Tortuguero-Reise, und hoffe, dass ich dort Internet habe und schnell Bilder und Blogeinträge hochladen kann!

Bis bald,
gehabt euch wohl.

Pura Vida :*

9 Kommentar(e)

  1. Simon

    Hey Timo, wegen der Dia Show das find ich ja schon geil.
    Kannst du mir einen Tipp geben wie ich das auch hinbekomme ? ich denke mal nicht das der komplette code selbstgeschrieben ist oder :)

    • Kirsten

      nein, nicht der komplette Code ist selbstgeschrieben ;-)
      Basis ist das hier:
      http://www.woothemes.com/flexslider/
      Simon, viel Spaß in Amerika – Du hast schöne Fotos auf Deinem Blog!

      • simon

        danke ;) ich hoffe mal das bekomm ich hin.
        America ist cool, ich werde Spaß haben

        • Timo

          ihr scheint euch ja zu verstehen. ;)
          mama das wollte ich auch grade sagen ;P

  2. günter

    Also das neue update mit der Diaschau läuft auf allen Geräten (imac, ipad oder iphone) rund und ist gut gelungen. Respekt !
    Was etwas stört ist das selbständige vertikale scrollen

    • Kirsten

      wegen des Scrollens: ist besser jetzt, oder?

      • günter

        Ja, jetzt ist alles ok und sehr gut.

  3. Dagmar

    Hallo Timo, wusste gar nicht, daß du ein Pizza Esser bist, es war halt mal was ganz anderes, oder?
    Bitte was heißt vorne dabei? Macht deine Gastfamilie besonders viel mit dir?
    Ja, auch du mußtest etwa 9000$ an afs überweisen und dann noch dein Taschengeld… was kostet Australien für Walter?

    • Timo

      ich bin ein Pizza esser!! ;D

      Ja, besonders viel mit der Familie gemacht.

      mit allem 13.000$

Leave a Comment