Architektur
— das Haus, in dem ich wohne 2

Hallo Freunde des geliebten Austauschsports, heute gehts mal ein wenig um das Haus in dem ich wohne, und generell um Häuser hier! Lasst uns also von draußen nach drinnen eine Tour durchs Haus machen

Front

Die Front eines Hauses hier besteht fast immer aus einem großen Tor, das man entweder manuell aufschieben muss oder von einem Motor öffen lassen kann. Dieses Tor ist meist so groß, dass zwei PKWs nebeneinander durchpassen. Oft, aber nicht immer gibt es eine zusätzliche Tür für Fußgänger.
Wenn, wie bei mir im Haus, das Tor direkt in die Garage führt, ist diese nicht einfach nur eine Garage, sondern direkt ein zweites Wohnzimmer, mit Sofa und allem.

Wohnzimmer und Küche

Man kommt durch die Hauseingangstür direkt ins Wohnzimmer, aus dem man immer Blick auf den Fernseher und die Küche haben muss.
Das Wohnzimmer ist meistens deutlich unbelebter als die Küche, die immer voll ist — der eigentliche Aufenthaltsraum hier ist die Küche, nah am immer ziemlich großen Kühlschrank. Dass die Küche der Ort des Geschehens ist, ist wohl auch der Grund, dass sie oft größer ist als das Wohnzimmer und auch der Fernseher meistens in der Küche steht.
Das Wohnzimmer ist so aufgebaut, dass man überall noch Stühle und Kissen hinpassen, so dass mindestens 20 Leute in ein kleines Zimmer passen.

Toilette und Bad (mit Warnung)

Es gibt immer mindestens zwei Bäder, ein reines Klo-Bad, und ein weiteres Bad mit allem, was man sich unter Bad vorstellt. Allerdings gibt es bei den Klos da so eine kleine… nein halt, zwei kleine Sachen, die man bemerkt.
Erstens muss man das Klopapier in einen daneben stehenden Mülleimer schmeißen, damit das Klo nicht verstopft, sonst wird’s unschön.
Und zweitens, ich weiß nicht was man sich dabei denkt, aber man hat auf dem Klo keinen Platz nach vorne, das heißt man sitzt, egal wo, ob im öffentlichen Raum, in der Schule oder daheim, man sitzt auf dem Thron immer schräg, weil man keinen Platz hat, um sich richtig hinzusetzen! Ich habe wirklich keine Erklärung dafür… wenn jemand von euch in Costa Rica eine Toilette (außer Behindertentoiletten, die es übrigens fast überall gibt) sieht, bei der man beim sitzen Platz hat, soll mir bitte Bescheid sagen wo!
Ach ja, noch ein Tipp, wenn ihr auf einer öffentlichen Toilette (auch Schultoiletten) seid: schaut niemals nach oben, es könnte sonst sein, dass ihr spontan ins vollgepinkelte Klo kotzt. Die Decke ist entweder nicht vorhanden, besteht aus Kabeln und Bauschaum, ist vollgeklebt mit Kaugummi und vollgemalt mit irgendwelchen Sprüchen, oder es sitzt einfach quietschfidel die ein oder andere Kakerlake Marke Goliath in der XXL-Version rum, und das will nun wirklich niemand beim Geschäft dabeihaben.

Was sonst noch am Bad zu erwähnen ist, ist vielleicht das Duschsystem, es gibt drei Drehknöpfe: kalt, Wasser an, und warm.
Geht nie davon aus, dass der letztere funktioniert, meistens tut er das nicht! Der Mittlere bestimmt die Stärke mit der das Wasser aus der Dusche kommt, voll aufgedreht ist oft so wie bei uns „normal“.

Die Zimmer

Ein Schlafzimmer oder normales Zimmer ist der Raum, in dem man sich nur aufhält, wenn man gerade etwas zu tun hat, was außerhalb nicht möglich ist, das heißt schlafen. Oder wenn man gerade mal Zeit für sich braucht, denn in diesem Zimmer wird man maximal von der Familie gestört, das heißt in meinem Fall nur 25 Leute können mich zu dieser Zeit stören. Aber das ist auch gar nicht schlimm, bisher hat mich noch niemand gestört, weil ich eigentlich eher nichts mache, wobei man mich stören könnte.
Der wichtigste Gegenstand in jedem Zimmer ist der Fernseher, in jedem Schlafzimmer ist einer, aber selten ein DVD-Spieler oder sowas, DVDs werden nur auf dem Laptop geschaut.

Ja, das ist eigentlich das ganze Haus, oder?
Habe ich was vergessen?
[Das ein oder andere Foto wird nachgereicht!]

Bis bald, Timo!

Pura Vida :*

2 Kommentar(e)

  1. Timo

    Die Frauen, ich hab gefragt, ich soll nicht mithelfen…
    ;)
    Ach ja diese Toiletten, hehe

  2. günter

    Hi Timo,
    es gibt schlimmeres in Sachen Toiletten, wenn gleich hygienischer bzw. ungewohnter für uns: Stehklos an Frankreichs Autobahnraststätten z.B., oder Plumpsklos in ländlich abgelegenen Gebieten.
    Sonst hört sich aber alles relativ normal und sogar richtig heimelig an. Fernsehen im Schlafzimmer haben wir allerdings nicht. Wir haben auch ohne TV-Unterstützung einen gesunden Schlaf.
    P.S. Wer hält die Wohnung sauber? Haben die Frauen männliche Unterstützung? Wenn nicht, geh‘ beispielhaft voran : )

Leave a Comment